Netzhautchirurgie

Netzhautablösung

Durch Risse und Löcher in der Netzhaut kann Flüssigkeit aus dem Augeninneren, dem Glaskörper, unter die Netzhaut gelangen und eine Netzhautablösung (Amotio retinae) verursachen. Anzeichen einer Netzhautablösung können folgende Sehstörungen oder Wahrnehmungen sein: Plötzliches „Blitzen" in einem Auge, Schatten/Vorhang im peripheren Blickfeld, plötzlich auftretende bewegliche Trübungen („fliegende Mücken"), Sehverschlechterung.

Bei einem oder mehreren dieser Anzeichen sollten Sie sich sofort augenärztlich vorstellen. Je früher eine (beginnende) Netzhautablösung behandelt wird, desto besser sind die Chancen, dass das Sehvermögen wenig beeinträchtigt wird. Stark kurzsichtige Personen oder Patienten nach Unfällen haben ein erhöhtes Risiko, eine Netzhautablösung zu erleiden.

In der Regel kann eine Netzhautablösung erfolgreich durch eine Operation behandelt werden. Ist allerdings die Mitte der Netzhaut, die sogenannten Makula abgelöst, bleibt das Sehvermögen oft reduziert.

Makulaforamen

Kommt es durch Veränderungen in der Mitte des Augenhintergrundes an der Stelle des schärfsten Sehens zur Ausbildung eines kleinen Loches im Nervengewebe, wird dies Makulaforamen genannt. Diese Veränderung führt zu einer schlechten Sehschärfe im Zentrum. Heute empfiehlt sich für viele Patienten eine operative Sanierung, da durch eine Operation das kleine Loch im Nervengewebe verschlossen werden kann und damit die Grundlage geschaffen wird, das sich die Sehschärfe wieder verbessert. Mehr Informationen können Sie in unserer SURGICAL RETINA Sprechstunde erhalten.

Epiretinale Membran

Im alternden Auge kann sich auf dem Nervengewebe ein feiner Film an transparentem Gewebe bilden - eine epiretinale Membran. Dieser feine Film kann zu einer Verminderung der Sehschärfe führen - auch über lange Zeit. Bei Patienten mit einer epiretinalen Membran kann eine Operation zur Entfernung der Membran besprochen werden mit dem Ziel, den Seheindruck zu verbessern. Ob dies im Einzelfall sinnvoll ist, wird mit den Patientinnen und Patienten in der SURGICAL RETINA Sprechstunde diskutiert.

Symptomatische Glaskörperabhebung / Floaters

Viele Menschen bemerken mit dem Älterwerden plötzlich Veränderungen im Gesichtsfeld, die als dunkler Regen, bewegende Flecken, Spinnweben oder Mouches volantes beschrieben werden. Diese Veränderungen bedürfen oft keiner weiteren Intervention. Bei einigen Patienten können diese normalen Veränderungen auch so stark auftreten, dass eine deutliche Beeinträchtigung der Sehkraft resultiert. In solchen Situationen kann man mit den Patientinnen und Patienten in der SURGICAL RETINA Sprechstunde verschiedene Optionen erörtern.

Netzhaut-Sprechstunde